DGNB
pressemitteilung 18.09.2013

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2013: Die Nominierten für den Sonderpreis „Nachhaltiges Bauen“ stehen fest

Stuttgart, 18.09.2013

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2013: Die Nominierten für den Sonderpreis „Nachhaltiges Bauen“ stehen fest

Zum ersten Mal würdigt der Deutsche Nachhaltigkeitspreis in diesem Jahr mit dem Sonderpreis „Nachhaltiges Bauen“ zukunftsweisende Gebäudekonzepte. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. vergibt die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis den Preis für Bauten, die in besonderer Weise Nachhaltigkeit, Innovation und Ästhetik vereinen. Aus den rund 40 Bewerbungen wurden nun die Nominierten ausgewählt – sie kommen aus Hamburg, Mainz und Ravensburg. Der Gewinner des Sonderpreises „Nachhaltiges Bauen“ wird bei einer Gala zum Deutschen Nachhaltigkeitstag am 22. November 2013 in Düsseldorf ausgezeichnet. Im Rahmen von Pressetagen können die Gebäude im Vorfeld der Preisverleihung besichtigt werden.

Von der Errichtung über den Betrieb bis zum Rückbau verursachen Gebäude erhebliche Belastungen für das Klima und die weltweiten Rohstoffreserven. Auch der Immobiliensektor muss sich daher der Frage stellen, wie Gebäude in Zukunft nachhaltiger geplant, gebaut und genutzt werden können. Mit dem Sonderpreis „Nachhaltiges Bauen“ fördert der Deutsche Nachhaltigkeitspreis zusammen mit der DGNB eine bessere Wahrnehmung von Bauherren, Architekten und Planern, die sich für eine nachhaltige Zukunft engagieren. Der Sonderpreis wird zukünftig jedes Jahr im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises verliehen.

Aufgerufen zum Wettbewerb waren Bauherren, Architekten und Planer. Rund 40 Bewerbungen von einer beeindruckenden Vielfalt und Qualität gingen in diesem Jahr ein. Die Spanne der Bewerbungen reichte von Wohnhäusern über Bildungsbauten und Versammlungsstätten bis hin zu Bürogebäuden. Ein von der DGNB ausgewähltes Expertengremium beurteilte die eingereichten Projekte unter Einbeziehung von Nachhaltigkeitsaspekten in den Bereichen Ökologie, Soziales und Ökonomie bei Planung, Realisierung sowie Betrieb. Zusätzlich wurden innovative Lösungsansätze und besondere gestalterische Qualität der Gebäude bewertet. Die Jury des deutschen Nachhaltigkeitspreises unter Vorsitz von Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, wählte die drei besten Projekte und den Gewinner des Sonderpreises „Nachhaltiges Bauen“ aus. Die Jury, jährlich berufen durch das Kuratorium der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V., berücksichtigte in ihrem Entscheidungsprozess Perspektiven aus Wirtschaft, Forschung, Zivilgesellschaft und Politik.

Die Nominierten
Die Nominierten für den Sonderpreis „Nachhaltiges Bauen“ sind:

Bischöfliches Jugendamt Don Bosco, Mainz: Mit dem Bau folgt das Bischöfliche Ordinariat Mainz der pastoralen Richtlinie zur Nachhaltigkeit: „Die Bewahrung der Schöpfung“.

Kunstmuseum Ravensburg: Mit großer Selbstverständlichkeit werden beim Kunstmuseum Ravensburg Ansprüche an stadtgestalterische Qualität und die Zielsetzung nachhaltigen Bauens verknüpft.

Woodcube, Hamburg: Durch hochinnovativen Einsatz des Materials Holz ist der Woodcube unter anderem zu 100% rezyklierbar.

Die Nominierten werden im Rahmen der Galaveranstaltung des Deutschen Nachhaltigkeitstags am 22. November 2013 in Düsseldorf vor prominenten Gästen aus Politik und Wirtschaft vorgestellt, bevor der Gewinner des Sonderpreises „Nachhaltiges Bauen“ gekürt wird.

Einladung zum Pressetag
Interessierte Medienvertreter haben im Rahmen von Pressetagen die Möglichkeit, unter fachkundiger Führung die nominierten Gebäude zu besichtigen:
- Bischöfliches Jugendamt Don Bosco, Mainz: 14. Oktober 2013, Beginn: 10 Uhr
Adresse: Am Fort Gonsenheim 54, 55122 Mainz
- Kunstmuseum Ravensburg: 25. September 2013, Beginn: 10:30 Uhr
Adresse: Burgstraße 9, 88212 Ravensburg
- Woodcube, Hamburg: 02. Oktober 2013, Beginn: 11 Uhr
Adresse: Am Inselpark 7, 21109 Hamburg

Anmeldungen und Rückfragen an: dgnb@fischerappelt.de

Weitere Informationen zum Sonderpreis „Nachhaltiges Bauen“ finden Sie unter www.dgnb.de und www.preis-nachhaltiges-bauen.de.

Textumfang
3.968 Zeichen

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis
Die Auszeichnung ist eine Initiative der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Eine Jury renommierter Experten aus Wirtschaft, Politik, Forschung und Zivilgesellschaft entscheidet über die Nominierten und Gewinner. Finale des Wettbewerbes ist der Deutsche Nachhaltigkeitstag am 21./22. November 2013 in Düsseldorf.

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB wurde 2007 in Stuttgart gegründet. Zur Förderung nachhaltigen Bauens hat die Non-Profit-Organisation ein Zertifizierungssystem zur Bewertung besonders umweltfreundlicher, ressourcensparender, wirtschaftlich effizienter und für den Nutzerkomfort optimierter Gebäude und Quartiere entwickelt – das DGNB Zertifikat.
Die DGNB zählt rund 1.200 Mitglieder aus allen Bereichen der Bau- und Immobilienwirtschaft in Deutschland. Ein Netzwerk aus Partnerorganisationen in vielen Ländern sorgt für die internationale Adaptation und Anwendung des Zertifizierungssystems.

Abdruck frei – Belegexemplar an Pressestelle erbeten

Absender:
Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen - DGNB e. V.
German Sustainable Building Council - GeSBC
Kronprinzstraße 11|70173 Stuttgart| info@dgnb.de

Pressestelle:
fischerAppelt, relations GmbH
Infanteriestraße 11a | 80797 München
+49 (0)89 747 466 - 0 | dgnb@fischerappelt.de

 

Download Pressemitteilung


Zurück

Ihr Ansprechpartner

Felix Jansen
Abteilungsleiter PR, Kommunikation und Marketing
Telefon: +49 711 722322-32
f.jansen at dgnb.de

Download

Pressemitteilung
Unsere Mitglieder