DGNB
DGNB in der Presse

DGNB in der Presse

  • 28. September 2018

    Wie smart muss es wirklich sein?

    Mit der Digitalisierung sind viele neue technologische Möglichkeiten ins Haus gekommen. Es gibt einen regelrechten Smart-Hype gepaart mit einer Digitalisierungsromantik. Angesichts dieses Enthusiasmus bleibt oft die Frage auf der Strecke, wie viel Technik wir tatsächlich benötigen. (...) Es gibt zahlreiche Technologien, die zur Energie- und Kosteneinsparung führen können. Andererseits können diese durch eine hohe Wartungsintensität oder Fehleranfälligkeit zum finanziellen Bumerang werden. Aus diesem Grund setzt sich die DGNB in ihrem Zertifizierungssystem dafür ein, die Verwendung von passiven Lösungen zu prüfen, bevor umfassend Technik im Gebäude verbaut wird.
    Zum Artikel von Media Planet - Life & Style

  • 04. September 2018

    European ‘green stadium’ certification being road-tested, from Vienna to Barcelona

    LEED and BREEAM certification have become synonymous with efforts to green sports venues. But a new standard developed in Central Europe is slowly gaining traction. (...) perhaps the most notable aspect of the shiny new Generali Arena is that it’s the first sports venue to receive green stadium certification developed by the sustainable building councils in Austria and Germany (ÖGNI and DGNB respectively). (...) ÖGNI and DGNB hope that Neubau Sportstätten can become the go-to sustainability standard for construction and redevelopment projects in sport throughout Europe.
    Zum Artikel von Sport Sustainability Journal

  • 24. August 2018

    Rotermund und DGNB kooperieren

    Das von Uwe Rotermund geleitete Unternehmen rotermund.ingenieure und die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) wollen künftig bei der Gebäudenutzungskostenanalyse zusammenarbeiten. (...) "Wir wollen anhand von realen Zahlen die langfristigen wirtschaftlichen Effekte greifbar machen, die ein Gebäude hat, das nachhaltig geplant, gebaut und betrieben wird", erklärt DGNB-Geschäftsführer Johannes Kreißig.
    Zum Artikel von Immobilien Zeitung.de

  • 20. August 2018

    6. DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“ – Vorreiter der Nachhaltigkeit: die Nominierten

    Sechs Projekte sind für die Auszeichnung der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. ausgezeichnet worden. Im diesem Jahr setzen die Nominierten als Leuchtturmprojekte Maßstäbe in punkto kommunale und unternehmerische Verantwortung. Welches Projekt als Preisträger aus dem Wettbewerb hervorgeht, wird während der Preisverleihung am 7. Dezember 2018 in Düsseldorf bekanntgegeben.
    Zum Artikel von greenBuilding

  • 01. August 2018

    Earth Overshoot Day: Der Erdüberlastungstag rückt wieder weiter nach vorn im Kalender

    Er ist immer wieder eine Mahnung zum Maßhalten: Der Earth Overshoot Day bilanziert, wann die Weltbevölkerung die nachwachsenden Ressourcen verbraucht hat – und für den Rest des Jahres unwiederbringliche Reserven verbraucht. (...) Auch in anderen Bereichen wie beim Bauen ist Ressourcenschutz und mehr Ressourceneffizienz immer noch nicht Standard. (...) "Wenn hier nicht ein Umdenken und Aktivwerden einsetzt, werden wir die Klimaschutzziele verfehlen. Nicht, weil wir keine Lösungen haben, sondern weil die Rahmenbedingungen zu wenig zielgerichtet sind," schreibt Anna Braune, Leiterin der Forschungsabteilung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).
    Zum Artikel von factory

  • 21. Juni 2018

    Warum wir uns von der „EnEV-Denke“ lösen müssen

    Die Bundesregierung muss bis Ende des Jahres das Gebäudeenergiegesetz GEG in trockene Tücher bringen. Eine bloße Weiterführung des Bestehenden genüge nicht, um die selbstgesteckten Klimaschutzziele bis 2050 zu erreichen, meint Poroton-Geschäftsführer Clemens Kuhlemann. (...) Die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen DGNB hat in diesem Sinne bereits im Februar eine auf drei Seiten eingedampfte Alternative GEG 2050 zur derzeit aktuellen Version mit knapp 150 Seiten vorgestellt. Das Geniale an einem solchen Ansatz ist einerseits die Technologieoffenheit. (...) Genial ist ebenso, dass mit diesem Ansatz keine Unterscheidung der Gebäudetypen mehr notwendig ist.
    Zum Artikel von BundesBauBlatt

2/45

Ihr Ansprechpartner

Felix Jansen
Abteilungsleiter PR und Kommunikation
Telefon: +49 711 722322-32
f.jansen at dgnb.de

Anmeldung

Presseverteiler

Melden Sie sich als Medienvertreter für den DGNB Presseverteiler an und bleiben Sie über alles Wissenswerte rund um die DGNB informiert.

Jetzt anmelden
Unsere Mitglieder

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte drücken Sie auf den „OK“-Button, wenn Sie unsere Seite anschauen wollen. Die Speicherung von Cookies können Sie in Ihren Browsereinstellungen unterbinden.

OK