DGNB
DGNB Mitmach-Verein

Das Risiko fluorierter Kältemittel in Gebäuden

DGNB informiert über gesetzlichen Rahmen, Alternativen und Maßnahmen

Bis zum Jahr 2030 wird die am Markt verfügbare Menge an teilfluorierten Kohlenwasserstoffen (HFKW) schrittweise um 80 % gegenüber der für das Jahr 2015 festgelegten Ausgangsmenge beschränkt. Dieses „Phase Down" ist eine der zentralen Auswirkungen der seit 2015 gültigen europäischen F-Gas-Verordnung. Hintergrund ist die im Paris Abkommen festgelegte Begrenzung des weltweiten Temperaturanstiegs auf „deutlich unter 2°C" bis 2050. HFKW werden trotz des Phase Downs noch immer als Kältemittel in zu vielen Kälte- und Klimatechniken (z. B. Kälteanlagen in Supermärkten, Klimaanlagen, Wärmepumpen) eingesetzt, obwohl Alternativen verfügbar sind und der Einsatz ein Risiko für die Marktteilnehmer darstellt.

Um vor diesem Hintergrund bereits heute zukunftsfähig zu planen und zu bauen lädt die DGNB die Immobilienwirtschaft sowie Fachplaner am 12. Juni 2018 nach Berlin ein, um Unterstützung in dieser Phase anzubieten und Orientierungshilfe bezüglich bestehender alternativer Lösungen zu geben.

Informationsnachmittag zum Einsatz von Kältemitteln

Als Einstieg in die Veranstaltung wird die Problematik der Verwendung von Kältemitteln sowie der aktuelle Stand der Technik dargestellt. Zudem wird die häufig als problemlos beschriebene alternative Verwendung von HFO(Hydrofluorolefin)-Kältemitteln erklärt. Im Anschluss wird die bereits seit 2015 gültige europäische Verordnung 517/2014 über fluorierte Treibhausgase (F-Gas-Verordnung) vorgestellt.

Vor dem Hintergrund dieser Änderungen wird seitens der DGNB erläutert, inwiefern das Thema Kältemittel in der aktuellen Version 2018 des DGNB Systems integriert wurde. Durch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung wird anschließend die Rolle der öffentlichen Hand als Bauherr, Nutzer und Betreiber dargestellt.

In einer moderierten Diskussionsrunde werden bestehende alternative Lösungen vorgestellt, die bereits in der Praxis angewandt werden.

Im Anschluss daran wird eine Podiumsdiskussion stattfinden, um verbleibende Fragen zum Einsatz von Kältemitteln zu klären.

Die Veranstaltung wurde von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit drei Fortbildungspunkten anerkannt. 

Programm

Dienstag, 12. Juni 2018
14:00 Uhr       Begrüßung
14:15 Uhr       Problematik Kältemittel und Stand der Technik (Prof. Dr.-Ing. Ullrich Hesse, Technische Universität Dresden)
14:45 Uhr       Die F-Gas-Verordnung der EU (Dr. Daniel de Graaf, Umweltbundesamt)
15:15 Uhr       Berücksichtigung des Themas Kältemittel im DGNB System (Dr. Anna Braune, DGNB e.V.)
15:30 Uhr       Die Rolle der öffentlichen Hand als Bauherr, Nutzer und Betreiber
                       (Nicolas Kerz, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung)
15:45 Uhr       Vorstellung alternativer Lösungen (moderierte Diskussion mit Herstellern)
16:15 Uhr       Podiumsdiskussion mit allen Referenten
17:00 Uhr       Gemeinsamer Ausklang
17:30 Uhr       Ende der Veranstaltung

Veranstaltungsort

Berlin, Zalando SE, Tamara-Danz-Straße 1, 10243 Berlin
bitte Raumänderung beachten, neuer Raum: "Yoga" 

Ihre Ansprechpartnerin

Christine Ruiz Durán
Gremienarbeit und Forschungsprojekte
Telefon: +49 711 722322-46
c.ruiz at dgnb.de

Unsere Mitglieder

Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte drücken Sie auf den „OK“-Button, wenn Sie unsere Seite anschauen wollen. Die Speicherung von Cookies können Sie in Ihren Browsereinstellungen unterbinden.

OK