Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bitte drücken Sie auf den „OK“-Button, wenn Sie unsere Seite anschauen wollen. Die Speicherung von Cookies können Sie in Ihren Browsereinstellungen unterbinden.

OK
DGNB
Forschung & Entwicklung bei der DGNB

Projektstruktur: Rahmenwerk für „Klimaneutrale Gebäude und Standorte“

Mit einer Laufzeit von rund 16 Monaten ist das Projekt in sieben Arbeitspakete gegliedert. Diese bauen teilweise aufeinander auf und werden sukzessive bearbeitet, teils laufen die Arbeitspakete auch parallel zueinander. Den konkreten Zeitplan finden Sie hier.

 

 

Arbeitspaket 1: Etablierung von beratenden Gruppen

Ziele: Für die Laufzeit des Projekts sollen folgende Gruppen das Projekt von außen unterstützen: Expertenbeirat, Wissenschaftlicher Beirat, Arbeitsgruppe Rahmenwerk des DGNB Immobilienbeirats, Anwenderplattform, European Steering Group und Financial Steering Group. Die Aufgaben und die Zusammensetzung sind im Abschnitt „Projektbeteiligte" beschrieben. Abschluss der Phase ist es, für alle Gruppen das erste Treffen durchgeführt zu haben.

Arbeitspaket 2: Konsultation zu zielgruppenspezifischen Fragestellungen und offene Konsultation

Ziele: Für die Überarbeitung des Rahmenwerks ist die Beantwortung konkreter Fragestellungen je beratender Gruppe notwendig. Diese Fragestellungen umfassen:

  • Expertenbeirat: Wahl der CO2-Emissionsfaktoren, Möglichkeiten zur CO2-Kompensation, Anrechenbarkeit von Ökostrom, Konkretisierung der Vorgaben für einen Klimaschutzfahrplan, Umgang mit Datenlücken, Empfehlungen für Bilanzierungstools

  • Wissenschaftlicher Beirat: Überprüfung der Bilanzierungsregeln, der Berichterstattung pro Gebäude und des Prognoseinstruments Klimaschutzfahrplan mit nationalen und internationalen Zielvereinbarungen und Standards, informieren die DGNB über bestehende Initiativen bzw. Forschungsarbeiten und -ergebnisse, unterstützen bei der Vernetzung

  • Arbeitsgruppe Rahmenwerk des DGNB Immobilienbeirats: Perspektive der Investoren / Bauherren / Betreiber von Gebäuden einbringen, Identifikation von potenziellen Hemmnissen zur breiten Umsetzung des Rahmenwerks, Einbringen von Testobjekten, Unterstützung beim Mapping des Rahmenwerks mit in der Branche üblichen Prozessen und Praktiken

  • Anwenderplattform: Evaluation der Anwendbarkeit der drei Elemente des Rahmenwerks, Eignung von existierenden Tools zur Bilanzierung, Berichterstattung und zur Prognose, Datenverfügbarkeit und Empfehlungen für Ergänzungen bei Datenlücken

  • European Steering Group: Definition gemeinsamer Qualitätsanforderungen und gemeinsamer Grundprinzipien, Wissenstransfer, Austausch zur Identifikation von Barrieren und Best Practice

  • Financial Steering Group: Abgleich des Rahmenwerks mit Finanzierungspraktiken, Identifikation von Fehlinformationen, Verfahrensanforderungen für die Integration in Finanzierungsinstrumente und Definition von Anforderungen zur Sicherstellung der Anerkennung des Verfahrens

  • Offene Konsultation: Parallel zur Konsultation mit Gruppen eine offene Konsultation für die Dauer von 10 Wochen durchgeführt, die allen Interessierten die Möglichkeit bietet, sich einzubringen.

Arbeitspaket 3: Testphase

Ziele: Anhand konkreter Projekte wird das Rahmenwerk getestet. Verbesserungsvorschläge aus den Konsultationen können in die Testphase direkt einfließen, um deren Anwendbarkeit auszuprobieren. Zur Testphase wird ein Tool für die Ermittlung, Berichterstattung und den Klimaschutzfahrplan bereitgestellt, welches die Arbeit der Tester und Auswertenden unterstützt und dokumentiert. Abschluss der Testphase ist die Zusammenfassung und Auswertung der Ergebnisse hinsichtlich zuvor definierter qualitativer Kriterien.

Arbeitspaket 4: Zusammenfassung und Bewertung der Ergebnisse der Konsultation und Tests

Ziele: Die Ergebnisse aller Konsultationen und Tests werden in Hinblick auf eine notwendige Überarbeitung der Vorschauversion zusammengefasst und auf Umsetzbarkeit und mögliche Zielkonflikte bewertet. Die Ergebnisse werden der internen Qualitätssicherung (QS) und dem Expertenbeirat vorgestellt und vertreten. Die Empfehlungen der internen QS und des Expertenbeirats werden bei der Weiterentwicklung des Rahmenwerks beachtet.

Arbeitspaket 5: Überarbeitung der Vorschauversion und Veröffentlichung

Ziele: Die in Arbeitspaket 4 erarbeiteten Ergebnisse werden in die Folgeversion des Rahmenwerks aufgenommen. Die überarbeitete Version wird vor Veröffentlichung dem Expertenbeirat, der internen QS und der AG des Immobilienbeirats vorgestellt. Deren Empfehlungen werden vor der Veröffentlichung beachtet.

Arbeitspaket 6: Integration der Inhalte in allen DGNB Systemanwendungen

Ziele: Die in Arbeitspaket 5 erarbeiteten Ergebnisse werden in das DGNB System aufgenommen. Dazu bedarf es der Zustimmung des DGNB Fachausschusses. Die neuen Indikatoren können als Bonuspunkte oder reguläre Punkte eingehen (je nach Nutzung). Die Systemanwendungen sind: Sanierung, Gebäude in Betrieb, Bestand, Verkehrsstationen in Betrieb, Quartiere, Anpassung Neubau, Anpassung Innenräume.

Arbeitspaket 7: Kommunikation und Ergebnispräsentation

Ziele: Die neue Version des Rahmenwerks wird breit über alle relevanten Kanäle kommuniziert. Ziel ist, über die Testprojekte an Interessensgruppen heranzutreten, die die DGNB bislang noch nicht kennen. Allen etablierten DGNB Gremien werden die Ergebnisse vorgestellt. Des Weiteren werden allen beteiligten Gruppen die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert.

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Anna Braune
Abteilungsleiterin Forschung und Entwicklung
Telefon: +49 711 722322-67
a.braune at dgnb.de

Rahmenwerk für „Klimaneutrale Gebäude und Standorte“

Hier downloaden

Testphase

Jetzt mitmachen
Unsere Mitglieder