DGNB Gremientage 2017

DGNB Gremientage 2017

Vom 31. Januar bis 1. Februar 2017 fanden die DGNB Gremientage in der Geschäftsstelle in Stuttgart statt. Bei den diesjährigen DGNB Gremientagen wurde an unseren Leitthemen „Klima, Energie, Ressourcen“, „Zukunft Wohnen – Zukunft Stadt“, „Gesundheit, Komfort, Leistungsfähigkeit“, „Digitalisierung“ und „Planungs- und Baukultur“gearbeitet. Im Rahmen von Workshops, Diskussionsrunden und Vorträgen wurden unsere Leitthemen aktiv weiterentwickelt. Am Abend des ersten Veranstaltungstages fand zudem eine gemeinsame Abendveranstaltung statt. Ausklang fanden die Gremientage am Nachmittag des zweiten Tages in einer abschließenden Präsentation aller Ergebnisse.

zu den Impressionen

 


Agenda

Dienstag, 31. Januar 2017 Mittwoch, 1. Februar 2017
Leitthemen: Leitthemen:
10:00 Uhr       Empfang 09:00 Uhr       Empfang
10:30 Uhr       Beginn der Veranstaltung: Begrüßung durch
                          DGNB
09:30 Uhr       Beginn der Veranstaltung: Begrüßung durch
                          DGNB
11:00 Uhr       Teil 1 10:00 Uhr       Teil 1
12:30 Uhr       Mittagspause 12:30 Uhr       Mittagspause
14:00 Uhr       Teil 2 14:00 Uhr       Teil 2
15:30 Uhr       Kaffeepause 16:00 Uhr       Wrap-up / Diskussion der Ergebnisse
16:00 Uhr       Teil 3 17:00 Uhr       Ende der Veranstaltung
17:30 Uhr       Networking-Event  

Die Protokolle sowie Präsentationen zu den Leitthemen finden Sie im internen Bereich.

GESUNDHEIT, KOMFORT, LEISTUNGSFÄHIGKEIT
Gesund und komfortabel bauen: Herausforderungen für Bauherren, Planer und Hersteller

Dienstag, 31. Januar 2017

Inhalt

Ein wesentlicher Bestandteil des nachhaltigen Bauens liegt darin, dass Gebäude mit einem Fokus auf den Menschen als Nutzer geplant, gebaut, betrieben und saniert werden. Im Rahmen des Workshops sollen zunächst Best Practices vorgestellt und diskutiert werden. In Form eines World Cafés erarbeiten die Teilnehmer anschließend gemeinsam, welche Herausforderungen und Chancen sich für Bauherren, Planer und Bauproduktehersteller in der praktischen Umsetzung einer auf Gesundheit, Komfort und Leistungsfähigkeit ausgerichteten Strategie jeweils ergeben.

Ablauf

Teil 1
Best Practices und Erfahrungsaustausch
Teil 2
World Café
Teil 3
Wrap Up und Next Steps
Mehr

KLIMA, ENERGIE, RESSOURCEN
Unser Beitrag zum Paris-Abkommen – die DGNB-Werkzeuge zum Erreichen eines klimaneutralen Gebäudebestands bis 2050

Dienstag, 31. Januar 2017

Inhalt

Die Auswirkungen der Klimaerwärmung werden immer spürbarer. Spätestens seit dem Paris-Abkommen ist klar, dass ein Wandel im Umgang mit fossilen energetischen Ressourcen und anderen klimaschädlichen Aktivitäten eintreten muss. Die Bau- und Immobilienbranche hat hier eine besonders herausragende Stellung, die sich auch in den im Vergleich zu anderen Sektoren anspruchsvollsten Forderungen im deutschen Klimaschutzplan 2050 widerspiegelt. Um die Ziele für 2050 zu erreichen, wird im Gebäudesektor als Zwischenziel bis 2030 eine Reduktion der CO2-Emissionen um bis zu 67% gegenüber 1990 gefordert.

Wir, die DGNB, nehmen diese große Herausforderung an und arbeiten im Rahmen unseres Zertifizierungssystems, und über die Qualifizierung von Menschen, an der Senkung der CO2-Bilanzen von Gebäuden und Quartieren. Als Beitrag zum Klimaschutz möchten wir Bauherren und Verantwortliche für neue und bestehende Gebäude und Quartiere zu noch mehr Klimaschutz motivieren und starke Anreize dafür setzen, sich bereits heute mit der Erreichung der politisch festgelegten Ziele auseinanderzusetzen.

Hierfür haben wir im Rahmen der Gremienarbeit ein Konzept für eine Kombination umsetzungsstarker Werkzeuge entwickelt. Neben der Auszeichnung ambitionierter Neubau-Projekte legen wir besonderes Gewicht auf die Verbesserung des Gebäudebestands. Das Konzept bietet Investoren, Eignern und Planern praktische Hilfestellung, um den projektspezifischen Weg hin zur Klimaneutralität und die Zieldistanz eines Gebäudes aufzuzeigen.

Die bisherigen Diskussions- und Arbeitsergebnisse werden in der Veranstaltung detailliert vorgestellt und diskutiert. Um das entwickelte Konzept im DGNB System erfolgreich zu verankern, möchten wir die Bedürfnisse des Marktes, der Entscheider und Anwender genau evaluieren. Gemeinsam mit Experten möchten wir nun diskutieren, welcher Bedarf für Auszeichnungen für „Null-CO2-Gebäude“ und Anerkennungen für den „Weg zu Null-CO2-Gebäuden“ derzeit auf dem Markt herrscht und welche Rahmenbedingungen zu beachten sind, um das vorhandene Konzept langfristig auf dem Markt zu etablieren.

 

Ablauf

Teil 1

Kurzvorträge

  • Relevanz des Themas "Klima, Energie, Ressourcen" - Einleitender Vortrag (Prof. Alexander Rudolphi, DGNB Präsident)
  • Vorstellung der Arbeitsergebnisse aus der Workshop-Serie "Net-Zero-Carbon" (Dr. Anna Braune, DGNB)
  • Klimaneutrales Bauen – Praxisvortrag: Anspruch und Umsetzung, Sanierung (Stephan Oehler, Werner Sobek Frankfurt)
  • Klimaneutrales Bauen – Praxisvortrag: Projektvorstellungen, Holzbau (Klaus Grübnau, architekturagentur)

Diskussion

Teil 2

Kurzvortrag: Marktanforderungen aus Sicht der Immobilienbranche (Union Investment Real Estate GmbH, tbc)

Diskussions- und Fragerunde

Teil 3

Fortführung der Diskussions- und Fragerunde

Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblick

Mehr

DIGITALISIERUNG
Nachhaltigkeitspotenziale digitaler Lösungen in der Bau- und Immobilienbranche

Mittwoch, 1. Februar 2017

Inhalt

In der Impuls Session zum Thema Digitalisierung im Rahmen der Mitgliederversammlung 2016 wurde diskutiert, wie eine systematische Verzahnung von Digitalisierung und Nachhaltigkeit in der Bau- und Immobilienbranche funktionieren kann. Zunächst lag der Fokus hierbei eher auf BIM-Lösungen. Nun soll das Spektrum erweitert und zusätzliche Nutzergruppen involviert werden. Dafür möchte die DGNB im Jahr 2017 eine Landkarte entwickeln, die das Potenzial digitaler Lösungen in der Branche über alle relevanten Lebensphasen aufzeigt. Für einzelne Nachhaltigkeitskriterien, wie etwa die Themen Wasserbedarf oder Risikostoffe, soll von der Planung über den Betrieb bis hin zur Entsorgung aufgezeigt werden, welche digitalen Lösungen in der jeweiligen Lebensphase vielversprechend sind. Darüber hinaus soll analysiert werden, welche Potenziale diese Lösungen für eine tatsächliche Verbesserung der Nachhaltigkeit aufweisen und wie stark sie aktuell bereits verbreitet sind. Im Rahmen der Gremientage möchten wir in einem Workshop diese Potenziale nun gemeinsam mit Experten ermitteln und diskutieren; aufbauend auf der Impuls Session wird der Fokus hierbei auf der Bauausführung und auf dem Betrieb liegen. Eine Erarbeitung der weiteren Lebensphasen zur Vervollständigung der Landkarte wird im Nachgang erfolgen. Hieraus sollen konkrete Arbeitsanweisungen und Zielsetzungen für die künftige Positionierung der DGNB zum Thema formuliert werden.

Mehr

ZUKUNFT WOHNEN – ZUKUNFT STADT
Ansätze für nachhaltiges und kostengünstiges Wohnen in der Stadt (Workshopreihe)
Teil I: Case Studies: Nachhaltig, bezahlbar, gesellschaftlich relevant

Mittwoch, 1. Februar 2017

Inhalt

In welcher Stadt wollen wir leben? In unseren Ballungsräumen wird die Frage nach bezahlbarem Wohnraum zu einer der zentralen Fragen einer nachhaltigen und sozialen Stadtentwicklung der nächsten Jahre. Aufbauend auf die DGNB Impuls Session „Zukunft Wohnen – Zukunft Stadt“, im Rahmen der Mitgliederversammlung 2016, soll nun ein zweiter Schritt zur Annäherung an das Thema aus verschiedenen Perspektiven erfolgen. Hierfür sollen exemplarische Beispiele und Instrumente diskutiert werden, insbesondere auch durch den offenen Blick ins europäische Ausland.

Das Thema ist eng verknüpft mit den Werten und Zielen der DGNB und berührt zentrale Fragen des nachhaltigen Bauens auf der ganzen Breite, von der Finanzierung und Förderung, über soziale und rechtliche Vorgaben, bis hin zu Baustandards und gestalterischer Qualitäten usw.
Klar ist jedoch auch, es bedarf keiner schnellen und scherenschnittartigen Lösungen, sondern einer offenen und kritischen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen, sich zum Teil widersprechenden Fragestellungen und Interessen. Dass nachhaltiges und gleichzeitig kostengünstiges Wohnen in unseren Städten grundsätzlich möglich ist – davon sind wir bei der DGNB jedoch fest überzeugt. In der Workshopreihe sollen in drei Schritten exemplarische Beispiele gesammelt und diskutiert,  relevante Handlungsebenen abgeleitet und benannt, sowie erste Ziele formuliert werden.

Geleitet wird die Workshopreihe von Markus Weismann, DGNB Consultant Quartiere/ Freier Architekt und Stadtplaner BDA und DWB und Dr. Stephan Anders, Produktmanager Quartiere bei der DGNB. Im ersten Termin sollen unterschiedlichste Beispiele und Instrumente für kostengünstiges Wohnen aufgezeigt, ein erster Vorschlag zur Kategorisierung entwickelt und mögliche Ergebnisse für die Workshopreihe diskutieren werden. Alle Teilnehmer sind herzlich eingeladen, spannende Projekte zu dem Thema in Form von einem kurzen Vortrag einzubringen.

Ablauf

Teil 1

Problemstellung und bisherige Arbeiten

Case Studies aus der Sicht

    • der Kommune
    • der Stadtplanung
    • der Immobilienwirtschaft
Teil 2

Case Studies aus der Sicht

    • sozialer Einrichtungen
    • des Projektentwicklers
    • des genossenschaftlichen Bauens
    • industriell vorgefertigter Bauweisen

Gemeinsame Kategorisierung der Beiträge und Diskussion möglicher Ergebnisse der Workshopreihe

 

Mehr
Unsere Mitglieder